Rollen

Unsere Kontakte im Alltag sind so viel und verschieden. Ständig springe ich zwischen verschiedenen Rollen, zwischen Stadtkloster Segen und meiner externen Arbeit im Gesundheitswesen, bin mal Mutter und Partnerin, Mitglied der Kommunität und Nachbarin, Mitglied der Zivilgesellschaft oder Patentante….

Ich frage mich manchmal, warum die Frage der Berufung eher eine Frage im geistlichen Kontext oder für Leitungsaufgaben ist. Manchmal kommt die Frage noch bei der Berufswahl…

Ruft Gott uns nicht in ganz verschiedene Kontexte? Und dabei muss es nicht um Mission gehen. Da wo ich bin soll ich sein, offen sein, Menschen begegnen, überlegte Entscheidungen treffen und mich für gelingendes Leben einsetzen. Manchmal, wenn es im Berufsalltag zu verzwickten Situationen kommt, für die es keine einfache oder vorgegebene Lösung gibt, und am Ende wendet sich alles unerwartet zum Guten, dann bin ich mir sicher Gott wirkt durch uns, die einfach vor Ort sind und handeln können. Es hängt nicht unbedingt von mir und meinen vielen Fortbildungen ab oder meinem überlegten Handeln. Das muss ich schon bereit stellen, aber ein Anteil ist sicher das offen sein und verbunden sein mit ihm.     

 

Ulrike Albrecht, Stadtkloster Segen Berlin

Retour haut de page