Heilig sein

Impuls von Xandi Bischoff

Vielmehr sollt ihr in eurer ganzen Lebensführung heilig werden –so wie der heilig ist, der euch berufen hat. In der Heiligen Schrift steht: »Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.«

Ihr betet doch zu Gott als eurem Vater.

1 Petrus 1, 15-17

 

Kennt ihr auch Heilige?

Nun, es gibt Heilige und Heilige.

Die einen Heiligen strahlen so viel Heiligkeit aus, dass man eingeschüchtert ist, sich minderwertig und unheilig vorkommt. Sie nehmen so viel Platz ein, dass man sich geradezu an die Wand gedrückt fühlt.

Dann gibt es die anderen. Sie strahlen eine solche Heiligkeit aus, dass man sich gleich besser fühlt: wahrgenommen und wertgeschätzt. Die Welt ist weiter und heller geworden, und in mir steckt mehr drin, als ich je angenommen hatte.

Die einen Heiligen machen Lust auf Heiligkeit, die anderen Heiligen weniger.

Rowan Williams, ehemaliger Erzbischof von Canterbury (die höchste Stellung in der anglikanischen Kirche) erzählt in seinem schmalen aber sehr dichten Büchlein über das Jüngersein («Being disciples – Essentials of the Christian Life») von seinen Begegnungen mit Desmond Tutu, dem langjährigen Erzbischof in Südafrika.

Die Heiligen nach der Art von Desmond Tutu sind wohl in ihrer Haut, sie leben in der Freude, die Gott an ihnen hat. Desmond Tutu ist gerne Desmond Tutu. So sagt es Rowan Williams und fährt fort: «Aber deswegen fühle ich mich nicht gefroren oder zusammengeschrumpft. Ja, ich habe das Gefühl, dass ich – wer weiss! Möglicherweise! dank Gottes unendlicher Gnade! – eines Tages gerne Rowan Williams bin».

Nun: Kennt ihr solche Heiligen, die euch euer Leben lieber, leichter, weiter, schöner haben wahrnehmen lassen?

Und: Konntet ihr das auch schon sagen: Ich bin gerne ich.

Schliesslich: Wer weiss, vielleicht wart ihr für eine andere Person eine solche Heilige?

Ich würde es euch wünschen.

 

Xandi Bischoff

Retour haut de page