Jahreslosung 2022

Heiner Schubert

Die Jahreslosung 2022

 

Im Losungsbuch steht die Übersetzung Martin Luthers:

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Wörtlich übersetzt, steht im Griechischen Folgendes:

Alles, das gegeben mir der Vater wird zu mir kommen,

und das Kommende zu mir, nicht niemals ich rauswerfe hinaus.

Modern formuliert könnte man sagen:

Was bei mir landet, kommt alles von Gott. Ich werde es garantiert zu meiner Sache machen.

In diesem einen Satz ist johanneische Theologie drin:

Es fallen auf:

  1. Die vielen Doppelungen, die den Sinn verstärken

kommen/Kommende – zu mir/zu mir – nicht/niemals – rauswerfen/hinaus.

Alles kommt von Gott zu Jesus. Weil es von Gott kommt, wird er es ganz bestimmt,

unter keinen Umständen, niemals abweisen.

  1. Alles kommt von Gott

Jesus führt aus, was Gott ihm aufgetragen hat. Es ist eine innige, nahe Beziehung.

Weil alles von Gott kommt, ist auch alles gut, was Jesus bei sich behält.

3 Das «Alles»

Die Ding-Form sagt: Es geht nicht nur um die Menschen. Es geht ums Ganze.

Das Ganze, um das es Johannes geht, formuliert Dietrich Bonhoeffer radikal so:

 „Wenn die Erde gewürdigt wurde, den Menschen Jesus Christus zu tragen, wenn ein Mensch wie Jesus gelebt hat, dann und nur dann hat es für uns Menschen einen Sinn zu leben.

Hätte Jesus nicht gelebt, dann wäre unser Leben trotz aller anderen Menschen, die wir kennen, verehren und lieben, sinnlos“.

Aus „Widerstand und Ergebung

Retour haut de page