Taufe II

Impuls von Heiner Schubert

«Ein Leben lang ist die Taufe einzuüben», sagt Luther in seinem Grossen Katechismus (IV,3). Das heisst nicht, dass wir sie uns nachträglich irgendwie verdienen müssten, oder sie polieren, damit sie nicht verblasst. Wir sollen sie im Gegenteil nutzen, denn sie hilft gegen Beschwernisse durch Schuld oder das Gewissen. Die Taufe schafft also Heilswirklichkeit; Heilswirksamkeit entsteht dadurch, dass wir uns der Taufe bewusst sind und sie in unseren Alltag einbauen als Erinnerung an das Beste, was uns passieren konnte.

 

Heiner Schubert

Retour haut de page