Taufe III

Impuls von Heiner Schubert

 

Die Taufe ist ein Schatz, den Gott uns gibt.

«Nun können weder die Faust noch der Leib glauben, sondern glauben ist Sache des Herzens» schreibt Luther in seinem Grossen Katechismus (IV,3). Wo das Herz bei der Sache ist, kommen gute, hilfreiche, ermutigende Dinge heraus. Taufe ist also kein Selbstzweck, sondern beflügelt zu einem Leben im Lichte Gottes. Luther nennt das in seiner alten Sprache, «Gottes Ordnung und Befehl nachkommen». Damit stellt sich dem getauften Menschen die Frage, wem oder was er nacheifert; welche Ideale er verfolgt und welche Ziele er hat. Für Luther ist selbstverständlich, dass Getaufte den Willen Gottes tun sollen. Das wiederum ist einfach: Wir sollen das Herz sprechen lassen.

Heiner Schubert

Retour haut de page