Rut und Resilienz - Teil 4

Betrachtungen von Xandi Bischoff

Zum vierten und letzten Mal lassen wir uns von der Resilienz im Buch Ruth anstecken. Dort steht (Kap 2,20): Und Noomi sagte zu Ruth: er ist einer unserer Löser.

Dazu muss man folgendes wissen: Das Lösen „will in Armut Geratene durch familiäre Solidarität vor dem völligen wirtschaftlichen und sozialen Ruin retten”. Der «Löser» (hier: Boas) soll für notleidende Mitglieder der Großfamilie eintreten, also herauslösen, herausnehmen aus der Notsituation. Boas leistet genau das für die beiden Frauen.

Gerne mache ich es wie die Kirchenväter: ich deute Bezüge aus dem Alten Testament recht unverfroren aus der Sicht des Neuen Testamentes. Boas, der «Starke», wird so zu einem Bild für den starken, helfenden und erlösenden Gott, der in Christus auf uns zugekommen ist.

Resilienz hat für mich immer auch eine geistliche Dimension. Entsprechend behaupte ich: Gelebte Spiritualität macht resilient.

Vor ein paar Jahren hatte der «Heidi»-Film den gleichzeitig laufenden James Bond in den Charts überflügelt. Ein Kolumnist fand zwar, der Schellenursli tauge für uns Schweizer besser zur Identifikation als das duldsame Heidi, doch – schreibt Ralph Kunz, Theologieprofessor in Zürich – Heidi ist eben gerade nicht ein klassisches Opfer ohne Anspruch auf Selbstbestimmung.

 

„Die Heidi-Geschichte von Anfang an nicht als Heldenepos komponiert. Im Zentrum stehen Beziehungen, die sich entwickeln. Heidi kommt zu einem alten Griesgram, der sozial und emotional verwahrlost mit dem Rücken zur Dorfgemeinschaft lebt. Einem solchen Kerl ein kleines Mädchen zu überantworten, wäre heute ein Fall für die Kindesschutzbehörde. Aber der Öhi entpuppt sich nicht als Täter, und seine Enkelin wird kein Opfer. Die Kleine bringt dem Alten etwas entgegen, was der schon zu lange nicht mehr erlebt hat: Vertrauen und Zuneigung.“

 

Die resiliente Heidi und die resiliente Rut – ihre Geschichten passen zueinander. Da gibt es Todesfälle, Waisen, Witwen, Entwurzelung, Fremde. Mir gefällt, wie Rut und wie Heidi nicht nur an sich denken. Rut und Heidi schaffen es, ihre Gegenüber aus der Verbitterung und dem Gejammer herauszuholen, und in eine neue Zuversicht zu versetzen: „Der Herr, der seine Güte den Lebenden und den Toten nicht versagt hat.“

So könnte ich eine resiliente Person auch definieren:

Sie hat Widerstandskraft gegen die Korrosion.

Sie ist Widerstandskämpferin gegen die Bitterkeit.

 

Xandi Bischoff

Retour haut de page