Fenster in eine andere Welt

Impuls von Heiner Schubert

Für unser diesjähriges Familycamp „Open House“ wählten wir das Thema „Fenster in eine andere Welt“. Mit den Kindern und Jugendlichen lasen wir die Narniageschichten von C.S. Lewis. Mit den Erwachsenen gingen wir den Geschichten der Bibel nach, die von der neuen Welt Gottes berichten.

Unsere westlichen Gesellschaften sind entzaubert. Wir haben den Sinn verloren für Realitäten, die sich nicht wissenschaftlich erklären lassen. Unsere Sinne sind verkümmert. Denn dass es sie gibt, bezeugen andere Kulturen, die sich die Sensibilität erhalten haben für Phänomene, die sich bei uns üblichen Deutungen entziehen. Nun kann man darüber streiten, ob alles, was sich nicht erklären lässt, Aberglaube ist. Ich halte diese Meinung für sehr überheblich. Vor allem beobachte ich, dass die Schwierigkeiten bei uns zunehmen, sich in die Erlebniswelt anderer einzufühlen. Die Entzauberung der Welt erschwert die Kommunikation untereinander. Wir verlernen, andere in ihrem Erleben wahr- und ernst zu nehmen. Mit der Entzauberung der Welt schwindet der Sinn für Kompromisse; das Wissen verblasst, dass jeder Mensch einen ganzen Kosmos in sich trägt. Wir überleben als Gesellschaft nur, wenn wir uns die Neugier erhalten; wenn wir das Staunen über den anderen nicht verlernen und uns die Offenheit bewahren, dass etwas auch ganz anders sein kann.

 

Heiner Schubert

Retour haut de page